Über uns

Das sind wir, mein Mann Christof mit Ares und ich mit Bella und seit 2019 noch Apolonia.

Warum Pudel?

So viel vorweg, mein Traum war immer schon ein Großpudel, Christof musste überzeugt werden - wer kann das besser als ein Großpudel selber? Eigentlich fing es damit an, dass wir uns entschlossen haben einen Diabetikerwarnhund für Christof mit Unterstützung auszubilden. Nach einigen Recherchen kristallisierten sich einige Rassen heraus, die dafür besonders empfohlen wurden. Unter anderem Pudel! Was für ein Glück - für mich. Jetzt hieß es nur noch Christof überzeugen, der beim Begriff Pudel gleich die kleinen frisierten Schoßhündchen im Kopf hatte, worauf man sie leider viele Jahre schon reduziert. Durch Zufall fanden wir einen Züchter in der Nähe bei dem ein Wurf anstand. Kurzer Hand sind wir hingefahren um die Hündin kennenzulernen und so wurde Christof an nur einem Nachmittag zum Pudelfan, oder wie ich immer so schön sage: zu Oma Leni´s Anhänger.

Pudel, völlig egal ob groß oder klein, sind äußerst intelligente, loyale, agile, sportliche und, wenn man es möchte, ebenso ruhige Begleiter.

Absolute Allrounder!

 

 


Da seht ihr wo ich den Pudelsplin her habe, Uroma Leni mit Uropa Gerd. Sie ist auch, wie ihr nun sicher schon vermutet habt, der Namensgeber der Zucht. Ihr Vermächtnis ist die Liebe zu den Pudeln. Es wäre für sie zwar jedes Mal ein Graus, wenn wir unseren Beiden durch die Krone wuseln, aber sie wäre aus dem Häuschen, wenn sie das noch miterlebt hätte - Großpudel in der Familie. Sie hatte selber immer Kleine soweit wie ich mich zurück erinnern kann. Auf dem Bild rechts sind meine Urgroßeltern mit ihrem letzten Pudel, Kleinpudel Chino in weiß, zu sehen.